TEMPORÄRE PARKVERBOTE zu Gunsten des Winterdienstes

Vorschaubild Winterdienst

Nachdem uns verständlicherweise Nachfragen zu dem Thema erreicht haben, möchten wir folgende Information allgemein zugänglich veröffentlichen: 

Vor jeder Wintersaison gibt es eine „Winterdienstbesprechung“. In dieser haben die Fahrer der Räum- und Streufahrzeuge geäußert, dass sie immer größere Probleme haben, den Winterdienst wie beauftragt auszuführen. Hauptproblem ist die jährlich steigende Zahl an parkende Autos und Kleinlastern auf öffentlichen Straßen. Wir hatten Situationen, in denen die Räum- und Streufahrzeuge einzelne Straßen nicht mehr befahren konnten - und sich gleichzeitig Anlieger beschwert haben, dass bzw. warum kein Winterdienst stattfindet. Aus diesem Grund wurde nun für die Wintersaison an einer Handvoll Stellen ein Parkverbot zwischen 19 und 7 Uhr erlassen - und zwar deshalb, weil die Räumdienste meist nachts fahren. Außerdem wollten wir nicht, dass das Parken 24/7 verboten wird - im Sinne der Anlieger. Ich verstehe, dass das für die Betroffenen nicht immer bequem oder nachvollziehbar ist. Weil wir aber eine Verkehrssicherungspflicht für alle Straßen haben, mussten wir diesen Weg gehen. In vielen anderen Kommunen ist es schon seit langer Zeit die Regel, an neuralgischen Stellen über die Wintermonate Parkverbote zu Gunsten des Winterdienstes auszusprechen. Ich hoffe, damit ein wenig Klarheit in das Thema gebracht zu haben.

Drucken