Private Fördermöglichkeiten

Im Rahmen der Dorfentwicklung können Bürger älterer Gebäude (ca. 60 Jahre und älter) Fördermittel für die eigene Immobilie beantragen. Zusätzlich gibt es noch weitere Fördermittel für die Hofstelle. Seit 2019 gelten deutlich verbesserte Fördersätze:

  • Für Maßnahmen zur Erhaltung, Umnutzung und Gestaltung an dörflichen Gebäuden können bis zu 35 % (jedoch höchstens 50.000 Euro je Gebäude) gefördert werden. Neubauten erhalten nur in Ausnahmefällen eine Förderung zur gestalterischen Anpassung.
  • Bei ortsplanerisch, kulturhistorisch oder denkmalpflegerisch besonders wertvollen Gebäuden ist eine erhöhte Förderung bis zu 60 % (jedoch höchstens 80.000 Euro je Gebäude) möglich.
  • Für die dorfgerechte Gestaltung von Vorbereichs- und Hofräumen gibt es Zuschüsse bis zu 30 % (jedoch höchstens 15.000 Euro je Anwesen).

Weitere Informationen zur Förderung gibt's in der Gemeindeverwaltung oder im „Förderwegweiser“ des Amtes für ländliche Entwicklung unter
http://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/004011/

WICHTIG: Bei Antragsstellung darf mit der Maßnahme noch nicht begonnen worden sein! 

Die Anträge können gestellt werden, solange das Dorfentwicklungs-Verfahren in Türkenfeld läuft. Vorhaben mit einer Fördersumme unter 1000 Euro sind nicht förderfähig (Bagatellgrenze).

Den Förderantrag für private Bauherren finden Sie hier. (PDF)

 

Drucken