ABSENKEN DER WASSERTEMPERATUR im gemeindlichen Schwimmbad um 2 Grad / Gaspreis um ~ 270% gestiegen!

Schwimmbad 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

liebe Bad-Nutzer,

in vielen Orten wird in Folge der Energiekrise über die Schließung von Schwimmbädern diskutiert. Wir wollen diesen Weg im Moment nicht gehen und stattdessen versuchen, im laufenden Betrieb zu sparen.

Warum? Als Gemeinde wurden wir von unserem Gasversorger informiert, dass der Preis für Gas um mehr als 260% klettert. In Zahlen: Wir haben bislang pro Jahr rund 75.000 Euro für Gas ausgegeben (bezogen auf Schule, Schwimmbad, etc.). Dieser Betrag steigt jetzt auf mehr als 275.000 Euro. Damit hat die Preissteigerung für uns als Großverbraucher eine Dimension erreicht, die nicht mehr aus dem laufenden Haushalt finanziert werden kann. Viele Maßnahmen zum Energiesparen u. a. im Schulgebäude haben wir bereits in der Vergangenheit umgesetzt; weitere sind in Planung. Bezogen auf das Schwimmbad wird der Einsatz neuer und sparsamerer Technik erst möglich, wenn wir das Bad sanieren.

Ab sofort wird darum die Wassertemperatur im Schwimmbad um 2 Grad gesenkt (auf dann vorerst 26 Grad); die Luft-Temperatur sinkt von 30 auf 28 Grad. Wir folgen damit einer Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen (DGfdB).

Wir hoffen hierdurch auf Einsparungen in Höhe von 15-20%, was angesichts der Preise enorm wäre.

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Bürgermeister

Emanuel Staffler

Drucken