Einstimmiger Beschluss: Türkenfelder Schloss soll saniert werden

Schlosssanierung 2020

Auf dem Foto zu sehen: Die Proben-Entnahme für das Statik-Gutachten.

Die erstmalige Sanierung des heute als Rathaus genutzten Türkenfelder Schlosses liegt mehr als 50 Jahre zurück. Ziel damals war der Erhalt der historischen Bausubstanz. Gleichzeitig wurden gestalterische Elemente wie z. B. die Bemalung der Fassade angebracht. Nachdem nun mehr als 50 Jahre vergangen sind, scheinen erneute Investitionen unausweichlich.

Genau aus diesem Grund hat sich der Gemeinderat in einer Sondersitzung am 10.09.2020 mit dem Thema befasst. Der Sitzung vorangegangen waren diverse Gespräche mit Fachleuten, die Bürgermeister Emanuel Staffler und die stellvertretenden Bürgermeister Johannes Wagner und Sabeeka Gangjee-Well geführt haben. Um den Ratsmitgliedern einen Eindruck des Sanierungsbedarfes zu vermitteln, war der Sondersitzung ein Ortstermin vorgeschaltet. Die Liste der notwendigen Maßnahmen ist lang: Angefangen bei den Fenstern, über neue Bodenbeläge und Verputz-Arbeiten im historischen Saal bis hin zur statischen Ertüchtigung des Saales. Eine große Rolle soll das Thema „energetische Sanierung“ des Gebäudes spielen. Hier wurde ein spezielles Programm des Bundes aufgelegt, dass derartige Maßnahmen fördert. In einem ersten Schritt wird darum ein entsprechendes Fachbüro Vorschläge zu verschiedenen (energetischen) Sanierungsvarianten ausarbeiten. Begleitend dazu findet eine lasergestützte Vermessung des Rathauses statt. Warum? Für das jahrhundertealte Schloss liegen nur rudimentäre Baupläne vor. Ein solch detaillierter Plan mit Maßangaben ist aber Voraussetzung für weitergehende Arbeiten. Wichtig für die Gemeinde ist angesichts der Bedeutung des Projektes, dass bereits im Vorfeld möglichst detaillierte Kostenschätzungen vorliegen. Damit einher geht die Frage, welche Fördermöglichkeiten bestehen. Die Gemeinde setzt hier insbesondere auf passgenaue Programme der Staatsbank KfW.

„Wir stehen am Anfang eines sicher zeit- und kostenintensiven Projekts“, so Staffler. Bürgermeister und Gemeinderat sehen sich in der Pflicht, das historische Erbe der Gemeinde zu erhalten. Der Gemeinderat hat in der Sondersitzung am 10.09.2020 einstimmig beschlossen, die Generalsanierung des Schlosses auf den Weg zu bringen.

 

Drucken