Baustelle im Ortszentrum: Start der zweiten Bauphase Anfang Juli – Informationen zum Ablauf

Bahnhofstraße Baustellenupdate

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Anlieger der Bahnhofstraße bzw. Weiherstraße, 

Baustelle Ortszentrum: Was haben wir erreicht? Wie geht es weiter?

Wie geplant, konnte die erste Phase der Bauarbeiten zur Neugestaltung unseres Ortszentrums Ende Juni 2021 abgeschlossen werden. In den vorangegangenen Monaten ist es damit gelungen, im kompletten Baustellenbereich eine Oberflächenentwässerung einzubauen, die Wasserleitung zu sanieren und verschiedene andere „unterirdische Arbeiten“ zu erledigen. Ebenfalls haben wir den Klammensteinweg erneuert, wo zwischenzeitlich auch eine neue Wegebeleuchtung installiert wurde. „Wir sind also im Zeitplan“, so Bürgermeister Emanuel Staffler.

Anfang Juli ist die Bauherren-Rolle von der Gemeinde auf die Teilnehmergemeinschaft Dorfentwicklung übergegangen. Mit dem Übergang der Bauherren-Rolle wurde schrittweise begonnen, die Oberflächen neu zu bauen, Gehwege anzulegen, Plätze zu gestalten, etc. Vor dem Neubau wird es jedoch notwendig sein, z. B. Strom- und Telekom-Kabel neu zu verlegen. Und auch Abbruch- und Aushubarbeiten stehen an. Schlicht darum, weil diese Arbeiten die Grundlagen für das „Neu-Bauen“ bilden. Besonders markant wirkt dabei während er Bauphase der Eingriff vor dem sog. Salettl auf dem Grundstück des Pfarrhofs. Hier kamen Teilnehmergemeinschaft, Gemeinde und Pfarrei überein, für die Öffentlichkeit acht Parkplätze zu errichten. Um dies zu ermöglichen, war zunächst eine Angleichung des Geländes notwendig. Zum Salettl sowie zum Pfarrhof hin soll ein guter Abschluss gefunden werden, teilweise durch Zaun und Hecke, teilweise durch ein Mauerwerk, das den Übergang markiert. Ein weiteres Anliegen war und ist es, möglichst viele Bäume zu erhalten. Aus diesem Grund wurden diese mit Holz bzw. Holzwolle ummantelt und auch auf den Erhalt des Wurzelwerks wird ein großes Augenmerk gelegt. Überhaupt wird unser Ortszentrum grüner als dies in der Vergangenheit der Fall war. Auch wenn hier laufende Pflegearbeiten auf die Gemeinde zukommen lohnt diese Investition in unser „Türkenfelder Wohnzimmer“. 

Weiterhin ist also unser aller Geduld und Verständnis gefragt! Bürgermeister Emanuel Staffler stellt fest: „Es war klar, dass die Arbeiten im Ortszentrum kein Spaziergang werden und insb. für die Anlieger eine Herausforderung darstellen. Lärm und Staub begleiten uns seit Wochen und werden uns ehrlicherweise noch länger begleiten. Stand heute versichern alle Beteiligten, dass ein Abschluss der Arbeiten bis Ende 2021 gelingen kann. Genau darauf arbeiten wir alle hin!“

Es grüßt herzlich
Emanuel Staffler
Erster Bürgermeister  

 

Drucken